Schwarzenegger beichtet Knast-Aufenthalt

Beverly Hills - Schauspieler Arnold Schwarzenegger saß schon einmal hinter Gittern. Für die Jugensünde des Ex-Gouverneurs von Kalifornien gab es einen erstaunlichen Grund.

"Arnie" musste als 18-Jähriger im Militärgefängnis einsitzen, weil er sich während seines einjährigen Grundwehrdienstes in Österreich zur Wahl von Junior Mr. Europe weggeschlichen hatte. Seine Vorgesetzten hätten sich mit ihrer Entscheidung aber nicht wohlgefühlt, sagte der 65-Jährige am Freitag (Ortszeit) bei einem Treffen von Fernsehkritikern in Beverly Hills. Nach „zwei oder drei Tagen“ ließen sie ihn wieder frei. Später hätte das Militär seine Ambitionen als Bodybuilder sogar unterstützt.

Seine Eltern hätten seine sportlichen Aktivitäten anfangs ebenfalls mit Misstrauen verfolgt. „Doch ich hatte eine sehr klare Vorstellung davon, wo ich hinwollte“, sagte Schwarzenegger. Ein Nein habe er nie akzeptiert. Den Titel als Junior Mr. Europe gewann Schwarzenegger damals.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.