Künstler selbst ausgesucht

Schwarzenegger-Porträt war "Herausforderung"

+
Arnold Schwarzenegger mit seinem Porträt und seinen Söhnen Patrick (2.v.r.) und Christopher (r.)

Sacramento - Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger (67) ist nun mit einem Porträt im Kapitol der kalifornischen Hauptstadt Sacramento verewigt.

Am Montag (Ortszeit) enthüllte der gebürtige Österreicher das Gemälde seines Landsmannes Gottfried Helnwein. Schwarzenegger habe den Künstler für die Auftragsarbeit selbst ausgesucht, hieß es in einer Mitteilung des amtierenden Gouverneurs Jerry Brown. Das fotorealistische Porträt zeigt den Hollywoodstar in einem grauen Anzug mit gestreifter Krawatte vor dem kalifornischen Wappen. Seit 1879 werden Gouverneursporträts im Kapitol ausgestellt.

„Arnold ist einer der bemerkenswertesten Männer unserer Zeit“, sagte Helnwein in einer Mitteilung. Er habe ihn unter anderem als begeisterten Kunstsammler und -förderer kennengelernt. Schwarzeneggers Porträt zu malen, sei eine „ziemliche Herausforderung“ gewesen, er hätte aber jeden Moment genossen, so Helnwein.

„Meine sieben Jahre als Gouverneur zählen mit zu den erfüllendsten meines Lebens“, sagte Schwarzenegger bei der Feier. Er sei vor allem auf seine Errungenschaften für den Umweltschutz stolz. Seit dem Ende seiner zweiten Amtszeit im Jahr 2011 steht der Schauspieler wieder vor der Kamera, unter anderem in seiner bekannten „Terminator“-Rolle.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.