Schwarzenegger lässt Drei-Meter-Skulptur bauen

Arnold Schwarzenegger (63)

Los Angeles - Arnold Schwarzenegger setzt sich selbst ein Monument: Der Ex-Gouverneur und "Action-Held" lässt von sich eine Drei-Meter-Skulptur aus Bronze anfertigen. Er hat auch schon einen Platz dafür.

Arnold Schwarzenegger (63) gibt es bald als drei Meter hohes Muskelpaket aus Bronze: Der frühere “Mr. Universum“ und Ex-Gouverneur von Kalifornien hat bei einem Künstler im US-Staat Idaho eine überlebensgroße Skulptur in Auftrag gegeben, die später vor dem Schwarzenegger-Museum in seinem österreichischen Geburtsort Thal bei Graz aufgestellt werden soll. Wie der örtliche TV-Sender “KBOI2“ am Donnerstag berichtete, jettete Schwarzenegger eigens von Los Angeles nach Lewiston, um das fast fertige Werk des Künstlers Ralph Crawford in Augenschein zu nehmen. Es zeigt den Hollywood-Star in einer Bodybuilderpose mit geflexten Muskeln.

Schwarzenegger habe sich dafür entschieden, dass sein Standbild eine Bodybuilder-Pose einnehmen soll, da dieser Sport ihn nach Amerika gebracht habe, sagte der gebürtige Österreicher.

Dies sei nicht etwa für sein Schlafzimmer gedacht, scherzte Schwarzenegger im Fernsehinterview. Die Skulptur gehe an das Museum in Thal, das in seinem früheren Elternhaus derzeit eingerichtet wird. Er habe sich als Muskelmann abbilden lassen, denn “Bodybuilding hat mich nach Amerika gebracht“. Der Sport sei der Grundstein für seine spätere Karriere beim Film und in der Politik gewesen.

Doch damit nicht genug. Er arbeite bereits an einer weiteren Skulptur, die Schwarzenegger in seiner Rolle als Gouverneur zeigt, gab Bildhauer Crawford bekannt. Der einstige Actionheld hatte kürzlich angekündigt, dass er nach sieben Jahren im Amt des Gouverneurs von Kalifornien wieder als Schauspieler vor die Kamera treten will.

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.