Royals auf Visite

Schwedisches Königspaar geht in den Zirkus

+
König Carl Gustaf (r) und Königin Silvia (l) von Schweden mit Friederike Ronacher (2.v.r.) und Florian Klotz vom Chamäleon Theater Berlin. Foto: Rainer Jensen

Bei ihrem Staatsbesuch in Deutschland absolvieren König Carl Gustaf und Königin Silvia ein Riesenprogramm. Dazu zählte auch ein Besuch in einem besonderen Zirkus.

Berlin (dpa) - Bei seinem Staatsbesuch in Deutschland hat das schwedische Königspaar eine Sonder-Zirkusvorstellung besucht. Im Theater Chamäleon in Berlin jonglierten am Freitag die behinderten Artisten Friederike Ronacher und Florian Klotz für Silvia und Carl XVI. Gustaf.

Auch Asa Regner, schwedische Ministerin für Kinder und Senioren, informierte sich, wie behinderte Menschen in deutsche Kulturprojekte einbezogen werden. Danach eröffnete Königin Silvia eine Ausstellung zu nachhaltiger Mode. Vor ausgefallenen Kleidern im Würfel- oder Schuppendesign posierte sie im klassischen weißen Kostüm.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.