Til Schweiger dreht "Kokowääh 2"

+
Til Schweiger mit seiner Svenja bei der Premiere von "Kokowääh"

Berlin - Til Schweiger dreht eine Fortsetzung seines Kassenerfolgs "Kokowääh" und bekommt dafür Fördergelder. Auch die neuen Projekte von Fatih Akin und Markus Goller werden unterstützt.

Zur Besetzung des zweiten Teils der Komödie "Kokowääh" gehören neben Til Schweiger wieder seine Tochter Emma sowie Jasmin Gerat und Samuel Finzi.

Regisseur Fatih Akin schließt nach “Gegen die Wand“ und “Auf der anderen Seite“ seine Trilogie “Liebe, Tod und Teufel“ ab: “The Cut“ handelt vom Bösen im Menschen, dem Teufel. Schweiger wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg mit 900 000 Euro unterstützt, Akin mit 600 000 Euro, wie die Filmförderung am Dienstag mitteilte.

Markus Goller (“Friendship!“) bekommt für seine neue Komödie “Frau Ella“ 700 000 Euro. Darsteller sind Matthias Schweighöfer und Hans Löw. Im Teamworx-TV-Dokudrama “George“ (200 000 Euro) geht es um den legendären Schauspieler Heinrich George - gespielt von seinem Sohn Götz George. Insgesamt gingen in der dritten Vergaberunde des Jahres Fördermittel in Höhe von 4,26 Millionen Euro an 30 Projekte.

dpa

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.