Schlagabtausch auf Facebook geht weiter

Til Schweiger: "Zeig mal deine Fresse auf deinem Profil"

+
Til Schweiger ist bekannt für seine klaren Worte.

Hamburg - Til Schweiger hat in der Flüchtlingsdebatte noch einmal Stellung bezogen. Auf seiner Facebook-Seite nahm sich der Schauspieler einen Nazi-Pöbler zur Brust.

Die Diskussion um Til Schweigers Facebook-Beitrag zur Unterstützung von Flüchtlingen reißt nicht ab. Mehr als 3.000 Nutzer beteiligten sich an dem Thema - davon nicht wenige aus der Kategorie "ausländerfeindlich".

Meine Bitte an Hamburg: Alle mitmachen!!!❤️❤️󾮖🏻

Posted by Til Schweiger on Samstag, 18. Juli 2015

Nachdem der Filmstar seine Facebook-Fans in der vergangenen Woche aufgerufen hatte, sich an einer Hilfsaktion für Flüchtlinge zu beteiligen, hagelte es etliche abwertende Kommentare. Schweiger reagierte darauf mit klaren Worten auf Facebook.

Oh Mann- ich habs befuerchtet!! Ihr seid zum Kotzen! Wirklich! Verpisst Euch von meiner Seite, empathieloses Pack! Mir wird schlecht!!!󾮖🏻󾮖🏻󾮖🏻󾌽󾌽󾌽

Posted by Til Schweiger on Samstag, 18. Juli 2015

Ein Kommentar brachte Schweiger derart auf die Palme, dass er diesen selbst nochmal kommentierte.

User Klaus Schmidt hatte geschrieben: "Geh pennen alter, is spät, dein gutmenschenasylgelalle nervt langsam." Darauf reagierte Schweiger: "geh du pennen! aber vorher zeig mal deine dumme fresse auf deinem profil... :-)"

Das berichtet die Facebook-Seite "Da kotzt das Texterherz" und dokumentiert die Unterhaltung mit einem Screenshot.

Auf ein neues Profilbild von Klaus wartet Til Schweiger wohl vergeblich. Der besagte Kommentar wurde inzwischen gelöscht.

Schweiger zählt bekanntlich zu den wenigen Prominenten, die bei kontroversen Diskussionen kein Blatt vor den Mund nehmen. Damit macht sich der Schauspieler nicht immer beliebt. Seine klare Position in der Flüchtlingsdebatte dürfte ihm jedoch weitere Fans beschert haben - nicht nur auf Facebook.

to

 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.