Til Schweiger: Kritik am Magerwahn

+
Til Schweiger

Berlin - Til Schweiger hat sich zum Inhalt seines Kleiderschranks geäußert und den Magerwahn unter Models deutlich kritisiert.

Til Schweiger (47), Filmstar, braucht in seinem Kleiderschrank vor allem Platz für T-Shirts. Er besitzt “vielleicht 100“, wie er der “Bild“-Zeitung (Samstagausgabe) sagte. “Aber ich habe nur zehn Paar Schuhe“, fügte er hinzu. Der Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent ist gerade unter die Designer gegangen und hat Männermode für ein Schweizer Label entworfen. Auf die Frage, ob er mehr Spaß am Modeln oder Designen habe, antwortete Schweiger: “Designen! Ich lasse mich nicht so gerne fotografieren.“

Wenn seine Töchter ihrer Mutter im Model-Beruf folgen wollten, würde er ihnen davon abraten, sagte Schweiger. Er finde die Kampagne der Zeitschrift “Brigitte“ super. “Da modeln normale Frauen, nicht irgendwelche Mädchen, die sich von einem Salatblatt am Tag ernähren. Ich verstehe nicht, warum man nicht mehr gegen diesen Magerwahn unternimmt.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.