Til Schweiger als Tatort-Kommissar

"In meinem Tatort geht die Post ab"

+
Til Schweiger will als „Tatort“-Kommissar von Anfang an richtig loslegen

Stuttgart - Til Schweiger will als „Tatort“-Kommissar gleich zu Beginn seines ersten Falls zur Sache kommen. Der Schauspieler stellt auch klar, was es bei ihm nicht zu sehen geben wird.

Til Schweiger will sich als „Tatort“-Kommissar in Hamburg nicht wie üblich erst einmal vorstellen, sondern gleich zur Sache kommen. „Bei meinem ersten Fall wird man bestimmt nicht sehen, wie ich mein Büro beziehe und erst mal alle Anwesenden begrüße. Da wird gleich die Post abgehen“, zitiert das Magazin „Reader's Digest“ in seiner Oktober-Ausgabe den 48-Jährigen.

Das Tatort-Quiz

Das Tatort-Quiz - Sind Sie ein Experte?

Im neuen Dortmunder „Tatort“ (WDR) sahen die Zuschauer am Sonntagabend den Hauptkommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) zuerst direkt am Tatort des Mordes an einem Homosexuellen und etwas später fremdelnd zwischen Umzugskartons im Büro. Die Dreharbeiten für den ersten „Tatort“ mit Schweiger waren für den Herbst angekündigt worden. Regie führt Christian Alvart.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.