Til Schweigers Tricks für einen ruhigen Abend

+
Til Schweiger weiß, wie man zu vielen Anhängern aus dem Wege geht.

Hamburg/Berlin - Til Schweiger (46) hat eine besondere Taktik, um dem Starrummel aus dem Weg zu gehen. Manchmal, so der Star, hilft allerdings nur, den Mantelkragen hochzuklappen.

In seiner Heimatstadt Berlin hält sich der Schauspieler und Regisseur (“Keinohrhasen“) am liebsten dort auf, wo man ihn nicht verehrt: “Etwa ein Restaurant, wo viele wohlhabende Wirtschaftsvertreter sitzen. Für die bin ich eher so ein Gaukler“, sagt Schweiger in der Zeitschrift “Men's Health“ (Oktober).

Auch in alternativen Kneipen in Kreuzberg könne er ungestört essen. “Weil sie nicht auf mich stehen“. Den Kurfürstendamm meidet Schweiger ebenso wie Fußgängerzonen in kleinen Städten. Dort gelte “Kopf runter, Mantelkragen hoch, nie lange an einem Ort verweilen, immer in Bewegung bleiben.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.