Scorpions und Lagerfeld-Puschel: Das Berlinale-Partywochenende

+
Die "Dschungelkönigin" feiert bei der Berlinale-Festival Night. Foto: J. Kalaene

Berlin (dpa) - Bei der Berlinale sind die Champagner-Nächte in vollem Gange. Während Nicole Kidman (47) auf dem roten Teppich posierte und von Regisseur Werner Herzog (72) auf der Leinwand in die Wüste geschickt wurde, konnten sich die deutschen Stars und Sternchen im Partyhopping üben.

Für Schauspielerinnen wie Veronica Ferres (49) und Iris Berben (64) war es bei dem Berliner Filmfestival bereits der zweite Abend mit rotem Teppich.

Manche kamen am Freitag mit ungewöhnlichen Accessoires: Produzentin Minu Barati hatte einen Anhänger in Form eines Pelz-Püppchens dabei, das Karl Lagerfeld ähneln soll. Name des Stücks: "Karlito". Bei der Berlinale ist auch viel Fernsehprominenz unterwegs. So schauten Jenny Jürgens ("Rote Rosen") und die amtierende RTL-Dschungelkönigin Maren Gilzer bei der "Blue Hour" von ARD und Degeto vorbei.

Scorpions-Musiker Klaus Meine ist zwar nicht im offiziellen Berlinale-Programm vertreten, aber hatte auch eine Filmpremiere vor sich. Katja von Garnier ("Abgeschminkt") hat eine Doku über die niedersächsische Band gedreht, "Forever And A Day". Meine sagt: "Wir gehen natürlich nicht mit einem Blockbuster an den Start, das wissen wir." Aber solche Filme seien bei den Musikfans beliebt. Und die Doku werde sicher auch viele Menschen ansprechen, die sich noch nicht so mit den Scorpions beschäftigt hätten, so der 66-Jährige.

Friseur Udo Walz (70) herzte bei der "Bunte & BMW Festival Night" den Designer Michael Michalsky (47). Sein Party-Rezept: "Morgens, wenn man einen Kater hat, ein bisschen Maggi." Das sei schließlich Salz, klärte er Michalsky auf. Die Castingstars Sarah und Pietro Lombardi (beide 22) plauderten beim Empfang "Movie meets Media" über ihr nahendes Elternglück. Im Juni bekommen die beiden ein Kind. Was es werde, wüssten sie noch nicht. "Uns dreien geht es gut", sagte Pietro. Ihn bringe nichts aus der Ruhe. "Ich bin so ein Chiller-Typ."

Berlinale bei Facebook

Berlinale-Pressestelle bei Twitter

Bunte zur Berlinale-Party

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.