Musiker verbiegt sich nicht

Jan Delay flucht - So reagiert seine Tochter (1)

+
Seinen Sprachgebrauch ändern wegen Kind? Darauf hat Jan Delay keinen Bock.

Hamburg - Jan Delay ist seit knapp einem Jahr Vater einer Tochter. Doch deswegen seinen Sprachgebrauch ändern? Darauf hat Delay keinen Bock und benutzt weiterhin ''böse Wörter''.

Musiker Jan Delay wirft inzwischen einen kritischeren Blick auf seine Texte. Das habe etwas mit dem „Älterwerden und einem wachsenden Bewusstsein für andere“ zu tun, sagte der 39-jährige Hamburger der Zeitschrift „Emotion“. „Mit der Erfahrung fällt dir dann auf, shit, dir hören ja auch Zwölfjährige zu, dann glorifiziere ich das Gras eben weniger in den Songs“, sagte der Musiker („Hammer & Michel“).

Apropos „shit“: Das Wort „Scheiße“ streiche er auch als Vater nicht aus seinem Sprachgebrauch, erzählte er. „Bei meiner Tochter ist es gerade so, dass sie sich kaputtlacht, wenn ich das Wort „Scheiße“ sage“, erzählte der Musiker über sein Kind, das im vergangenen Jahr auf die Welt kam. „An dem Punkt will ich mich aber auch nicht ändern.“ Er werde nicht anfangen, Scheiße das „böse Wort“ zu nennen. „Darauf habe ich keinen Bock.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.