Schauspielerin spricht über Horrornacht

Jessica Alba befürchtete Schlaganfall - Klinik

+
Jessica Alba

Los Angeles - US-Schauspielerin  Jessica Alba ist vergangene Woche mitten in der Nacht mit der Selbstdiagnose "Schlaganfall" in ein Krankenhaus gefahren, wie sie in einer Talkshow berichtete.

Mit US-Talkmaster Jimmy Kimmel sprach die 31-Jährige über ihre Horrornacht. Gegen halb drei Uhr morgens wachte sie laut eigenen Angaben mit starken Schmerzen und einer tauben Hand auf. "Sie war tot. Ich konnte sie nicht bewegen. Dann wurde mein ganzer Arm taub." Ein Kältegefühl habe sie verspürt, das sich über den Hals bis zur Stirn hin ausbreitete.

Fotos im Highschool-Jahrbuch: Erkennen Sie die US-Promis?

Fotos im Highschool-Jahrbuch: Erkennen Sie die US-Promis?

Hausarzt konnte Alba nicht beruhigen

Auf eigene Faust recherchierte sie im Internet, was diese Symptome auslösen könnte - und wurde beim Thema "Schlaganfall" fündig. Panisch kontaktierte sie ihren Hausarzt, der sie zu beruhigen versuchte. Ein Schlaganfall wäre garnicht möglich, schließlich sei sie mit 31 Jahren hier zu jung.

Doch das ließ die US-Amerikanerin kalt. Alba raste in ein Krankenhaus und ließ sich dort gründlich untersuchen. Die harmlose Diagnose: Karpaltunnelsyndrom. Das ist heilbar und verursacht Schmerzen, Taubheit und Kribbeln in der Hand.

fw

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.