Selena Gomez wird zur Bankräuberin

+
Sie singt, tanzt und mimt: Disney-Sternchen Selena Gomez

Mexiko-Stadt - Selena Gomez (19) hält sich derzeit im Rahmen ihrer Welttournee in Mexiko auf. Wenn die beendet ist, strebt das Multitalent einen kriminellen Berufswechsel an - im Film. 

Nach dem Ende ihrer Welttournee in knapp drei Wochen will sich Selena Gomez wieder verstärkt der Schauspielerei widmen. An der Seite von Vanessa Hudgens (23) und Emma Roberts (20) wird sie in dem Indie-Film „Spring Breakers“ eine Bankräuberin spielen, berichtet „E!Online“. Dem Promi-Portal verriet sie einige Details über die Film-Mädchen-Gang: „Sie feiern Partys und trinken. Wir enden im Gefängnis.“

In Mexiko auf scheint es ihr richtig gut zu gefallen. Nach einem Auftritt am Donnerstag in der mexikanischen Hauptstadt twitterte die Freundin von Justin Bieber: „Übrigens Mexiko-Stadt, das war die intensivste, verrückteste, chaotischste und wunderschönste Show überhaupt...Vielen Dank! Te amo (ich liebe dich).“ Die 19-Jährige kann das Leben umso leichter genießen, als sie vor wenigen Wochen einen lästigen Stalker loswurde. Vor kurzem feierte das Multitalent in Mexiko außerdem ihr einjähriges Liebesjubiläum mit Teenie-Schwarm Justin Bieber.

So schnuckelig ist Justin Bieber

So schnuckelig ist Justin Bieber

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.