Senta Berger: Als Teenager hätte sie vielleicht Tattoo

+
Senta Berger verschließt sich modischen Trends nicht. Foto: Tobias Hase/Archiv

Berlin (dpa) - Schauspielerin Senta Berger (73) mag sich mit dem Verhalten vieler junger Menschen in den sozialen Medien nicht so recht anfreunden.

"Ich bin entsetzt über die Freigiebigkeit der jungen Menschen, etwas über sich ins Internet zu stellen", sagte die gebürtige Wienerin, die in der ZDF-Krimireihe "Unter Verdacht" die Kriminalrätin Eva-Maria Prohacek spielt, in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung. "Das widerspricht vollkommen meinem Gefühl von Privatheit."

Andererseits räumt sie ein, dass ein Teil des Erfolgs mancher Schauspieler, ob in Hollywood oder hierzulande, der Präsentation in den sozialen Medien wie Facebook zu verdanken sei. So einigen modischen Trends würde sie sich jedoch auch nicht verschließen, wäre sie noch einmal jung. "Wäre ich heute ein Teenager, hätte ich sicher auch alles mitgemacht. Vermutlich hätte ich dann auch ein Tattoo und ein Piercing."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.