Senta Berger enttäuscht über Stand der Emanzipation

+
Senta Berger ist über den Stand der Emanzipation enttäuscht.

Frankfurt/Main - Filmstar Senta Berger ist über die Entwicklung der Frauen-Emanzipation enttäuscht. Die Frauen seien drei Schritte vor und einen zurück gegangen, sagt die Schauspielerin.

“Wir haben gedacht, wir sind schon viel weiter. Aber in Wirklichkeit sind wir drei Schritte vor und einen zurück gegangen“, sagte die 69-Jährige im Interview mit der “Frankfurter Rundschau“ (Samstagsausgabe). “Viele Frauen meiner Generation sind enttäuscht, dass die Doppelbelastung immer noch zuungunsten der Frau geht.“ Die Generation der Töchter habe einen Gegenentwurf gelebt: “Die waren emanzipiert genug, um studieren und arbeiten zu wollen, aber sie haben viel zu wenig von den Männern verlangt.“

Berlinale: Die schönsten Bilder vom Roten Teppich

Berlinale: Die schönsten Bilder vom Roten Teppich

Mit ihrer Freundin Alice Schwarzer habe sie sich im Streit über den Fall Roman Polanski entzweit. Schwarzer hatte Berger heftig angegriffen, weil diese 2009 als Präsidentin der Deutschen Filmakademie das Vorgehen der Schweizer Behörden gegen Polanski kritisiert hatte. “Wir wollten damit nicht seine Tat verharmlosen“, sagte Berger. Aber die “Emma“-Herausgeberin Schwarzer habe daraufhin “eine unglaubliche Attacke gegen mich (...) geritten“, gegen die sie mit einem Anwalt vorgegangen sei. “Das alles hat mich sehr verletzt“, sagte Berger. “Ich bin enttäuscht von Alice Schwarzer, obwohl ich sie noch immer schätze.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.