Gegen OP für eine Rolle

Senta Berger (72) kritisiert Jugendwahn

+
Senta Berger kann keine falschen Brüste sehen.

München - Schauspielerin Senta Berger weiß zwar, dass das Aussehen in ihrem Beruf eine wichtige Rolle spielt - dass sich manche dafür unters Messer legen, versteht die 72-Jährige nicht.

Manche Bilder von irgendwelchen Popsternchen mit ihren falschen Brüsten und ihren aufgespritzten Lippen tun mir weh“, sagte sie dem Magazin „Focus-Gesundheit“ (Dienstag). Sie wolle die Mädchen in die Arme nehmen und sagen: „Lass den Quatsch, du siehst doch süß aus, wer soll dich denn für eine Rolle besetzen mit deinem operierten Gesichtchen?“

Der Jugendwahn sei ihr suspekt - auch bei Männern. „Früher waren Männer männlich angezogen, heute scheinen sie direkt aus dem Kindergarten zu kommen mit den kurzen Hosen und Baseballkappen“, sagte Berger.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.