Im Nobelbezirk

Seoul errichtet klingendes Denkmal für "Gangnam Style"

+
So sieht das neue Denkmal in Seouls Stadtbezirk Gangnam aus.

Seoul - Den Ohrwurm und die dazu passenden Tanzeinlagen kennt inzwischen wirklich die ganze Welt. In Seoul hat man dem erfolgreichen Video und Urheber Psy ein Denkmal gesetzt.

Seouls Nobelviertel Gangnam will Psys berühmtem Tanz- und Musikvideo "Gangnam Style" ein Denkmal setzen. Die Skulptur werde die gekreuzten Hände aus Psys Reitertanz darstellen und im Dezember vor dem Einkaufs- und Ausstellungszentrum eingeweiht, in dem der erste Teil des Videos gedreht worden sei, teilte der Stadtteilrat am Freitag mit. Sobald sich jemand - zum Beispiel für ein Foto - unter die großen Metallhände stelle, werde der Song abgespielt.

"Dank des Musikvideos wurde Gangnam in der ganzen Welt berühmt, wir hoffen nun, dass die Skulptur zu einem Wahrzeichen unseres Bezirks wird", sagte der Chef des örtlichen Fremdenverkehrsbüros, Park Hee-Soo, der Nachrichtenagentur AFP.

Dem südkoreanischen Popstar Psy war mit "Gangnam Style" vor drei Jahren der internationale Durchbruch gelungen. Auf YouTube wurde das Video mehr als 2,4 Milliarden mal abgerufen und stellte damit einen bislang unerreichten Rekord auf. Psys Nachfolge-Singles "Gentleman" und "Hangover" waren allerdings weniger erfolgreich. Nach mehr als dreijähriger Pause will der 37-Jährige nun im nächsten Monat ein neues Album herausbringen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.