Separatisten buhen William und Kate in Kanada aus

+
Separatisten haben William und Kate bei ihrem Besuch in Kanada ausgebuht.

Ottawa/New York (dpa) - Da dürften die beiden Frischvermählten ganz schön erschrocken sein: Prinz William und seine Frau, Herzogin Catherine, sind in Kanada ausgebuht worden.

Am dritten Tag ihres ersten offiziellen Auslandsbesuchs protestierten Separatisten im französischsprachigen Québec gegen die “königlichen Parasiten“, wie die Demonstranten sie nannten. Das Fernsehen zeigte mehrere Dutzend Menschen in Montréal, die ihrem Ärger Luft machten und sich als Frankokanadier offenbar unterdrückt fühlen. Sie fordern die Ausrufung einer Republik Kanada. Das nordamerikanische Land ist zwar seit 1982 unabhängig, nach wie vor aber eine Monarchie mit der englischen Königin Elizabeth II., Williams Großmutter, an der Spitze. Etwa 60 Prozent der Kanadier sprechen im Alltag englisch, gut 20 Prozent französisch.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.