Weil Pfusch-Ärztin log

"Sexy Cora": Witwer soll für Klinik-Kosten blechen

+
"Sexy Cora" starb mit nur 23 Jahren

Hamburg - Erotikdarstellerin "Sexy Cora" starb 2011 nach einer Busen-OP. Ihr Mann kommt nicht zur Ruhe: Nun soll er für die Klinik-Kosten aufkommen - weil die Ärztin falsche Angaben gemacht haben soll.

Tim Wosnitza (31) verlor zuerst sein Frau. Nun droht dem Witwer neuer Ärger: Zweieinhalb Jahre nach dem Tod von "Sexy Cora" soll der Mann laut Bild die Kosten für Coras Aufenthalt auf der Intensivstation bezahlen.

Rückblick: "Sexy Cora" war 2011 nach einer Brustvergrößerungsoperation gestorben, nachdem die Anästhesistin einen Fehler gemacht hatte. Die 23-Jährige hatte während der OP einen Herzstillstand erlitten und war neun Tage später an einer Hirnlähmung gestorben.

Doch nun weigert sich die Versicherung der Narkose-Ärztin zu zahlen. Denn: Diese soll falsche Angaben beim Abschluss der Versicherung gemacht haben. Dafür soll nun Wosnitza für die Rechnung tief in die Tasche greifen. Der 31-Jährige sagte gegenüber der Bild: „Alle sagen, ich habe mich bereichert, dabei sitze ich auf Kosten im sechsstelligen Bereich.“

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.