Sexy Cora im TV-Krimi

+
Sexy Cora als Nebendarstellerin im TV-Krimi

Hamburg - Am 20. Januar starb „Big Brother“-Star Carolin Wosnitza († 23) nach einer missglückten Brust-OP. Im August ist aber ihr TV-Auftritt beim ZDF-Krimi "Einsatz in Hamburg" zu sehen.

Am 27. August um 20.15 Uhr ist es soweit: Sexy Cora hat ihren ersten Auftritt als Schauspielerin. Sie spielt in dem Krimi "Einsatz in Hamburg" die Nebendarstellerin "Cora". Die Rolle passt nicht nur wegen des Namens perfekt zu ihr, sondern auch weil "Cora" eine Pornodarstellerin ist.

Sexy Cora im ZDF-Krimi

Sexy Cora im ZDF-Krimi "Einsatz in Hamburg"

In ihrer längsten Szene kocht sie ihrem Porno-Produzenten Rolf Bernstein (Gustav Peter Wöhler) einen Kaffee und flirtet danach mit einem der Ermittler. „Na? Können wir nicht auch mal was mit Polizisten machen?“ fragt Cora den schüchternen Ermittler Volker Brehm (Rainer Strecker).

Auch ihr Ehemann Tim Wosnitza ist in dem Krimi zu sehen. Er drehte einige Sex-Szenen mit seiner Frau, welche im Film dann auf den Laptops der Ermittler zu sehen sind.

Gedreht wurde der Krimi vor einem Jahr in Hamburg. Er handelt von dem Mord an einem Privatdetektiv und die Erpressung eines Juweliers.

Cora war durch ihre Teilnahme an der zehnten "Big Brother" Staffel deutschlandweit bekannt geworden. Anfang 2011 erlitt die Erotik-Darstellerin bei einer Brustvergrößerung einen Herzstillstand und starb.

ikr

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.