Ultraschall-Foto auf Twitter

Shakira: Das erste Bild vom Nachwuchs

+
Wird bald das Licht der Welt erblicken: Der Sohn von Popstar Shakira

Los Angeles - Es ist noch gar nicht auf der Welt, doch bereits jetzt ist das Baby von Popstar Shakira und Fußballer Gerard Piqué ein echter Medienstar.

Das ist mal ein stolzer Vater: Gerard Piqué hat ein Ultraschallbild seines Sohnes ins Internet gestellt. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter schrieb der Innenverteidiger FC Barcelona neben der Profil-Aufnahme seines ungeborenen Sohnes, der im Frühjahr 2013 das Licht der Welt erblicken soll, er sei aufgeregt und fände ihn niedlich. Jetzt können die Spekulationen also losgehen, welchem seiner Elternteile der zukünftige Erdenbewohner wohl ähnlicher sieht. Die Nase scheint er jedenfalls von der Frau Mama zu haben.

Auf einen Namen haben sich die werdenden Eltern angeblich noch nicht festgelegt, die "Daily Mail" will aber erfahren haben, dass in der Favoritenliste "Ulises" und "Biel" (eine Kurzform von Gabriel) ganz oben stünden.

hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.