Twitter: Shakira trotzt Trennungsgerüchten

+
Shakira liebt den spanischen Fußballstar Gerard Piqué.

Madrid - Shakira wehrt sich gegen die Trennungsgerüchte um sie und Fußballstar Gerard Piqué. Auf Twitter veröffentlichte die kolumbianische Sängerin niedliche Familienfotos.

Diese Fotos veröffentlichte Shakira auf Twitter.

Haben sich Shakira (36) und Gerard Piqué (26) längst getrennt? Seit Wochen spekulieren Medien über ein mögliches Liebes-Aus des Paares. Jetzt scheint die Sängerin den Gerüchten ein Ende setzen zu wollen. Sie veröffentlichte auf ihrer Twitter-Seite süße Familienfotos von sich mit Söhnchen Milan und ihrem Fußballstar und schrieb dazu: "17. November".

Shakira und Piqué, der für den FC Barcelona spielt, hatten sich 2010 bei der Aufnahme des Videos zum Hit „Waka-Waka“ für die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika kennengelernt. Der Sohn der Kolumbianerin und des Katalanen kam am 22. Januar 2013 in Barcelona per Kaiserschnitt zur Welt.

So sexy ist Fußball-Fan Shakira

Shakira: Sexy Foto-Shooting zum Album "Sale El Sol"

dpa/msa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.