Shakira: Neues Album nach Geburt von zweitem Kind

+
Shakira

Madrid - Latin-Pop-Queen Shakira will im kommenden Jahr nach der Geburt ihres zweiten Kindes auf Welttournee gehen und ein neues Album nur auf Spanisch aufnehmen.

„Aber zur Zeit widme ich mich nur meinem Bäuchlein und meiner Familie“, sagte die Lebenspartnerin des spanischen Fußballstars Gerard Piqué am Montag in einem Interview der Nachrichtenagentur efe.

Die Eltern von Shakira hatten jüngst verraten, dass das zweite Kind der 37jährigen Kolumbianerin wieder ein Junge wird. Das Baby soll im Januar zur Welt kommen. Ihr erster Sohn, Milan, war im Januar 2013 per Kaiserschnitt geboren worden.

„Mein sehnlichster beruflicher Wunsch ist es, ein Album nur auf Spanisch zu machen“, sagte Shakira am Rande einer Veranstaltung in Barcelona. Sie habe aber „überhaupt keine Eile.“ Als Mutter habe sie gelernt, sich auch beruflich besser zu organisieren.

Die Sängerin mit dem berühmten Hüftschwung („Waka Waka“, „Hips Don't Lie“), die bereits mehr als 70 Millionen Platten weltweit verkaufte, hatte im März dieses Jahres vier Jahre nach ihrem letzten Studio-Album ihren Comeback-Longplayer „Shakira“ veröffentlicht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.