Shakira und Piqué: Baby-Party für guten Zweck

+
Shakira und Gerard Piqué erwarten Nachwuchs und tun Gutes. Foto: Andreu Dalmau

Barcelona - Die schwangere Sängerin Shakira und Fußballstar Gerard Piqué spannen ihren Nachwuchs wieder für die gute Sache ein.

Wie schon vor der Geburt des ersten Kindes Milan ruft das Paar zu einer Baby-Geschenkaktion auf, wie beide über Facebook und Twitter bekanntgaben.

Bei der in den USA und Teilen Lateinamerikas traditionellen "Baby Shower" werden eigentlich Geschenke für die werdende Mutter (37)gesammelt. Die Kolumbianerin Shakira und der zehn Jahre jüngere Spanier Piqué vom Spitzenclub FC Barcelona wollen mit einer "World Baby Shower" für das UN-Kinderhilfswerk Unicef sammeln.

"Eure Großzügigkeit hat die letzte "Shower" zu einem großen Erfolg gemacht. Lasst uns sehen, ob wir dieses Jahr noch mehr Kindern helfen können", schrieb die Sängerin bei Twitter. Vor zwei Jahren hätten durch den Erlös der "World Baby Shower" beispielsweise 80 000 Polio-Impfungen und 1000 Moskitonetze bezahlt werden können, hieß es in einem Video auf Shakiras Facebook-Seite.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.