Ärger mit dem Personal

Sharon Stone von Hausmädchen verklagt

+
Sharon Stone hat Ärger mit ihrem Personal.

Los Angeles - Schon wieder Ärger mit dem Personal: Die Schauspielerin wird zum zweiten Mal von einem Dienstmädchen verklagt. Der Vorwurf: Sie habe ihre verletzte Angestellte beschimpft. 

Nach Informationen des Promiportals "TMZ" handelt es sich bei der Klägerin um Angelica Castilla. Diese berichtet, dass sie sich den Rücken verletzt hatte, als sie Einkäufe für die Schauspielerin vom Auto ins Haus getragen habe.

Der Arzt hatte der Haushaltshilfe daraufhin verboten, schwere Sachen zu heben. Als sie Stone dies mitteilte, habe die 54-Järhige ihre Angestellte als "verrückt" und "dumm" beschimpft und sie gefeuert.

Die 100 heißesten Frauen aller Zeiten: Drei Deutsche sind dabei!

Die 100 heißesten Frauen aller Zeiten: Drei Deutsche sind dabei!

Der Anwalt von Stone sagte gegenüber TMZ: "Das ist bizzar und lächerlich." Castillo sei nie entlasssen worden und immer noch über Stone als Arbeitgeberin krankenversichert.

Bereits im Mai hatte Stone Ärger mit ihrem Personal. Ein philippinisches Kindermädchen berichtete, dass Stone ihr verbot, mit den Kindern zu reden. Als Grund soll die Schauspielerin gesagt haben: "Ich will nicht, dass sie so sprechen wie du."

sr

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.