Sheen will 100 Millionen Dollar und pöbelt weiter

+
Ein Skandal jagt den nächsten: Charlie Sheen

Los Angeles - Charlie Sheens Krieg gegen die Produzenten von "Two and a Half Men" geht weiter. Der gefeuerte Schauspieler reichte Klage ein und beleidigt munter weitere Menschen.

Lesen Sie dazu auch:

Warner Brothers feuert Charlie Sheen

Sheen: Er beschimpft seine Ex-Produzenten

Charlie Sheen: Polizei nimmt ihm die Kinder weg

US-Schauspieler Charlie Sheen hat nach seinem Rauswurf aus der erfolgreichen Fernsehserie “Two and a Half Men“ eine Millionenklage eingereicht. Wie “Tmz.com“ berichtet, fordert Sheen von dem Studio Warner Bros. als Entschädigung mehr als 100 Millionen Dollar. Der Schauspieler wirft dem Studio und dem Produzenten der Serie, Chuck Lorre, unter anderem Vertragsbruch vor. Warner Bros. hatte den Schauspieler Anfang dieser Woche gefeuert. Seit Monaten sorgt Sheen mit Drogen- und Alkoholexzessen für Schlagzeilen und auch seine öffentlichen Pöbeleien gehen weiter.

Charlie Sheen in Bildern

Charlie Sheen in Bildern

So hat er Anfang der Woche mit bizarren Äußerungen einen salvadorianischen Diplomaten verärgert. Sheen hatte erklärt, dass er lieber als Schuhverkäufer nach El Salvador ziehen wolle als sich mit seiner Noch-Ehefrau vor Gericht um das Sorgerecht seiner Zwillingssöhne zu streiten. Sheen solle sich für die respektlosen Kommentare über El Salvador entschuldigen, forderte daraufhin Walter Duran, Generalkonsul in Los Angeles.

dpa/ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.