Sheens Ex Brooke Mueller in Entzugsklinik

+
Broke Mueller lässt sich in einer Entzugsklinik behandeln.

Los Angeles - US-Schauspielerin Brooke Mueller (34), Ex-Frau von Charlie Sheen, lässt sich stationär in einer Suchtklinik behandeln. Das erklärte ihr Sprecher Steve Honig.

Sie habe eine Langzeittherapie begonnen, sagte ihr Sprecher Steve Honig am Dienstag dem Internetportal „Tmz.com“. Sie wolle dort lernen, dauerhaft von Alkohol und Drogen loszukommen. Welche Klinik Mueller aufgesucht hat, wollte Honig nicht verraten.

Die Mutter von Zwillingssöhnen, die sie mit Sheen hat, war Anfang Dezember wegen Kokainbesitzes und Körperverletzung im Promi-Wintersportort Aspen in Colorado festgenommen worden. Sie wurde gegen Zahlung einer Kaution schnell wieder freigelassen. Vor knapp zwei Jahren war Charlie Sheen festgenommen worden, als er in einem Ehestreit mit Mueller handgreiflich geworden war. Wenig später trennte sich das Paar.

Honig zufolge hat Mueller weiterhin das Sorgerecht für die zwei Jahre alten Söhne Bob und Max. Ein Kindermädchen und Muellers Eltern kümmerten sich um die beiden Jungs.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.