Shih Tzu von Patty Hearst gewinnt bei Hundeschau

+
Zwerghund "Rocket" bringt Patty Hearst einen Preis ein. Foto: Jason Szenes

New York (dpa) - Die Enkeltochter des 1951 gestorbenen Medienmoguls William Hearst, Patty Hearst (60), hat mit ihrem Hündchen "Rocket" einen Preis bei einer Schau in New York gewonnen.

Der rund drei Jahre alte Hund der Rasse Shih Tzu sei bei der "Westminster Kennel Club Dog Show", eine der ältesten Hundeschauen der Welt, als bester Zwerghund ausgezeichnet worden, teilten die Veranstalter mit.

Hearst war in den 70er Jahren weltweit bekannt geworden, nachdem sie von einer linksextremistischen Guerillagruppe entführt worden war. Später schloss sie sich den Extremisten an und verübte mit ihnen einen Banküberfall. Ende 1975 wurde sie gefasst.

Während ihres Prozesses sagte sie aus, dass die Linksextremisten sie zum Mitmachen gezwungen hätten. Hearst saß mehrere Jahre im Gefängnis und wurde dann begnadigt. Später spielte sie unter anderem in Kinofilmen mit und veröffentlichte ihre Autobiografie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.