Sido und Bushido: So läuft es bei Elternabenden

+
Sitzen im selben Boot: die beiden Rapper Bushido (l.) und Sido werden auf Elternabenden diskriminiert.

Osnabrück - Die beiden Rapper Sido und Bushido wollen sich eigentlich einfach nur um ihre Kinder kümmern. Trotzdem werden sie auf Elternabenden immer wieder mit Skandalen konfrontiert.

Die Rapper Bushido und Sido würden sich gerne intensiver bei Elternabenden einbringen - Bushido für den Sohn seiner Lebensgefährtin und Sido für seinen eigenen Sohn. “Leider geht es nicht, dass du einfach hingehst, dich in Ruhe hinsetzt und die Belange deiner Kinder diskutierst. Du wirst immer als Bushido oder Sido angeguckt und nicht als Vater oder Lebensgefährte“, sagte Bushido der “Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagsausgabe) laut Vorabbericht.

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

Sido sagte: “Ich werde da auch immer komisch angeguckt. Manche haben dann eine Zeitung mit irgendeinem Skandal über dich dabei.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.