Sido: "Weihnachten ist ein Tag der Familie"

+
Rapper mit weichem Herz: Sido

Hamburg - Sido gibt sich zum Fest gerne als passionierter Familienmensch. Der Rapper verrät, wie er Weihnachten verbringen wird.

 „Weihnachten ist ein Tag der Familie, und davon bin ich Fan“, sagte der 32-Jährige in einem Interview mit der „Hamburger Morgenpost“ (Freitagausgabe). Weihnachten sei „nun mal der Vorwand“ für ein Treffen mit Verwandten. „Wenn es auch andere Tage gäbe, an denen die Familie zusammenkommt, sich beschenkt und nett zusammen isst, dann wäre das auch schön“, sagte Sido.

Er selbst verbringe Weihnachten zu Hause und die Verwandten kämen zu ihm. „Es sind ja sogar zwei Familien, das ist schon eine ganze Menge“, sagte Sido. Er räumte allerdings ein, dass seine Seite „nicht so groß ist“. Auf die Frage, was er sich wünsche zum Fest, sagte der Rapper: „Nix. Nur, dass alle kommen und fröhlich sind.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.