Sidos "Blockstars" gekürt

+
Der deutsche Rapper Sido hat seine österreichische Casting-Band zusammengestellt, die den Eurovision Song Contest stürmen soll.

Wien - Die Blockstars sind gekürt: Der deutsche Rapper Sido hat seine österreichische Casting-Band zusammengestellt, die den Eurovision Song Contest stürmen soll.

Aus der seit Dezember laufenden Fernsehshow “Blockstars - Sido macht Band“ ging in der letzten Sendung am Donnerstagabend die Gruppe 3punkt5 hervor: Dazu gehören die Casting-Kandidaten Sharon, Dragan, Benjamin und Marko. Am 24. Februar 2012 sollen sie mit ihrem Titel “Augenblick“ in der österreichischen Vorentscheidung für Baku antreten.

Eine Gruppe junger Männer und Frauen musste sich im Rahmen der Casting-Show eine Wohngemeinschaft in Wien teilen. Aus den Bewerbern wurde nach diversen Prüfungen die Band zusammengestellt. Die große Zuschauerbegeisterung blieb allerdings aus: Die erste Sendung im Dezember sahen in Österreich 256 000 Menschen. Vor einer Woche waren es nur noch 174 000 Zuschauer.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.