Simone und Sophia als Mutter und Tochter

Thomalla-Duo macht gemeinsame Sache

+
Sophia (links) und Simone Thomalla: Mutter und Tochter spielen jetzt auch im Film Mutter und Tochter.

Berlin - Sophia Thomalla (25) hat das Schauspiel-Gen von ihrer Mutter Simone (49) geerbt. Jetzt stehen die beiden erstmals gemeinsam vor der Kamera. Die Rollen sind ihnen quasi auf den Leib geschrieben.

Die Schauspielerinnen treten dem Blatt zufolge auch im Film als Mutter-Tochter-Gespann auf - in der „wilden, punkigen Lebensgeschichte“ des Fotografen Oliver Rath. Einen entsprechenden Bericht der „Bild“-Zeitung bestätigte das Management Simone Thomallas am Montag. Das Drehbuch werde noch geschrieben, ein Termin für den Kino-Start stehe noch nicht fest.

Simone Thomalla war zuletzt am Sonntag als Kommissarin Eva Saalfeld im Leipziger „Tatort“ zu sehen. Auf ihrem Facebook-Profil kommentierte sie den „Bild“-Artikel mit den Worten „crazy, crazy...crazy“. In dem Blatt war sie etwas auskunftsfreudiger: "Die Idee entstand erst vor einer Woche", erzählt sie dort. "Am Samstag haben wir in Berlin einen ersten Trailer für den Film gedreht."

Der Grund für die spontane Idee zu der Premiere - immerhin ganz zehn Jahre nach dem Schauspiel-Debüt ihres schönen Nachwuchses - ist ganz simpel: "Wir wollten nie einfach nur was zusammen machen, um es zu machen. Dieses Projekt hat uns angefixt."

Man darf gespannt sein...

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.