"Manche Songs kommen mit vier Worten aus"

Sind die Texte in der Dance Music zu schlecht?

+
Ne-Yo will bessere Texte in der Dance Music

New York - Wenige Worte und nichts dahinter? Sind die Texte in der Dance Music zu schlecht? Diese Diskussion wirft nun jemand auf, der mittendrin steckt - und es besser machen möchte.

Ne-Yo, der Hits für Rihanna, Beyoncé, Mary J. Blige, Faith Evans, Game, 50 Cent und Jamie Foxx schrieb, will mit besseren Texten die Dance Music reformieren. „Es gibt Dance-Songs, die kommen mit vier Worten Text aus, und selbst die spielen keine Rolle“, schimpft er. „Weil es nicht um den Text geht, geht es allein um die Musik, das Auf und Ab in der Musik - und dann explodiert es. Darum geht es in dem Genre.“

Sein drittes Album „Libra Scale“ war für Ne-Yos Verhältnisse ein Flop - mit dem Nachfolger „R.E.D“ (Motown/Universal) will der 33-jährige Grammy-Sieger und zweifache Vater die Scharte auswetzen: Es sei für ihn sehr wichtig gewesen, sich wieder zu beweisen, sagt der Sänger zwischen R&B und Dance Music im AP-Interview. „Das war zu 100 Prozent mein Fehler, und das sage ich auch. Keine Ausflüchte, ich übernehme die volle Verantwortung.“

Ne-Yo will nun in seiner Musik mehr: „Ich habe mir gesagt, falls ich Dance Music oder Electronic oder Techno oder was immer mache, muss ich es von dem Standpunkt tun, es besser als alle anderen zu machen. Das bedeutet, dass eine Ne-Yo-Platte eine Tiefe in den Texten haben muss, weil Texte das sind, was ich bin.“

Als ein Beleg für diesen Anspruch kann die erste Hit-Single „Let Me Love You (Until You Learn To Love Yourself)“ gelten, die er zusammen mit Sia schrieb. Derartige Kooperationen war er bislang nicht eingegangen, weil er sehr von seiner persönlichen Perspektive aus schreibe, erklärt er. „Ich hielt es nicht für möglich. Aber dennoch, ich werde nie einen Hit ablehnen. Wenn jemand mit einem Hit zu mir kommt, werde ich nicht so dumm sein, ihn wegzuschicken.“ 

Hat Ne-Yo recht? Sind die Texte in der Dance Music zu schlecht? Teilen Sie uns Ihre Meinung über die Kommentarfunktion mit.

Die Sommerhits der vergangenen 17 Jahre

Die rumänische Sängerin Alexandra Stan schaffte es mit ihrem Song "Mr. Saxobeat" 2011 an die Spitze der deutschen Charts. Das Lied wurde der Sommerhit des Jahres. © dpa
"We No Speak Americano" lief 2010 im Radio und in den Clubs rauf und runter. Der Song des australischen Duos Yolanda Be Cool und des Produzenten DCUP holte in Deutschland zwei Mal Platin und avancierte zum Sommerhit 2010. Basis des Liedes ist ein Stimmsample von Renato Carosone aus dem Jahr 1956. © dpa
"Jungle Drum" von Emilia Torrini stieg 2009 auf Platz zwölf in den deutschen Charts ein. Innerhalb kürzester Zeit schaffte es der Song auf Platz 1, wo er sich acht Wochen lang hielt. Insgesamt blieb das Lied 35 Wochen in den Charts - und wurde der Sommerhit des Jahres. © dpa
"I kissed a Girl" von Katy Perry hielt sich in Deutschland 40 Wochen lang auf Platz 1. Nach eigener Aussage wurde die Sängerin von Schauspielerin Scarlett Johansson zu diesem Lied inspiriert. "I kissed a Girl" war der Sommerhit des Jahres 2008. © dpa
Fünf Jahre nach ihrer Gründung veröffentlichte die Berliner Band Culcha Candela 2007 den Song "Hamma". Überraschend wurde das Lied zum bisher größten Erfolg der Gruppe. "Hamma" hielt sich nicht nur sechs Wochen lang auf Platz 1 der Charts, sondern wurde auch zum Sommerhit des Jahres. © dpa
Obwohl Gnarls Barkley es mit "Crazy" nur auf Platz drei der deutschen Charts schaffte, wurde der Song der Sommerhit des Jahres 2006. Barkley gewann für seinen Hit einen Grammy in der Kategorie Best Urban/Alternative Performance. © dpa
"Maria" war die erste Single der deutsch-amerikanischen Boy-Band US5, in der auch Jay Khan mitwirkte. Der Song hielt sich in Deutschland vier Wochen lang an der Spitze der Charts und avancierte zum Sommerhit des Jahres 2005. © dpa
"Dragostea din tei" heißt auf Deutsch "Liebe auf dem Lindenbaum" und verhalf der moldawischen Band O-Zone 2004 zum Durchbruch. In Deutschland belegte der Song 14 Wochen lang Platz 1. © dpa
Im Sommer 2003 landeten DJ The Wave und Buddy mit "Ab in den Süden" einen Hit. Der Song hielt sich in Deutschland 26 Wochen lang auf Platz zwei der Charts. © Screenshot Youtube
Las Ketchup holte 2002 mit "The Ketchup Song" zwei Mal Platin in Deutschland und schaffte es bis an die Spitze der Charts. © dpa
Dante Thomas erreichte in Deutschland mit seiner ersten Single "Miss California" nicht nur die Spitze der Charts, sondern bekam für den Song auch eine Goldene Schallplatte. Zudem landete er mit dem Lied 2001 einen Sommerhit. © dpa
Einen mit Platin veredelten Sommerhit landete die Band ATC im Jahr 2000 mit "Around The World (La La La La La)". © dpa
Lou Bega war erst 24 Jahre alt, als er 1999 mit mit dem Song "Mambo No 5" einen Sommerhit landete. In Deutschland landete das Lied auf Platz 1 der Charts und hielt sich dort elf Wochen lang. Gemessen am Weltumsatz ist "Mambo No 5" die erfolgreichste deutsche Musikproduktion aller Zeiten im Sektor der Popmusik. © dpa
Loona holte mit dem Song "Bailando" Platin in Deutschland. Die Single ging mehr als 500.000 Mal über den Ladentisch und wurde zum Sommerhit des Jahres 1998. © dpa
Obwohl es "Samba de Janeiro" nicht auf Platz 1 in den Charts schaffte, landete Bellini damit im Jahr 1997 einen Sommerhit. In Deutschland wurde das Tanzprojekt für die Single außerdem mit Gold und Platin geehrt. Für den Videoclip zum Song war in Köln extra ein Karnevalsumzug inszeniert worden. © dpa
Los del Rio (Die vom Fluss) landete mit "Macarena" 1996 einen Welthit. Bis heute wird das Lied regelmäßig auf dem Münchner Oktoberfest gespielt und erfreut sich größter Beliebtheit. 1996 hielt sich der Song in Deutschland 37 Wochen auf Platz 1 der Charts und avancierte zum Sommerhit des Jahres. © dpa
Scatman John landete mit der Single "Scatman" aus dem Album "Scatman's World" 1995 nicht nur einen einen Nummer-1-, sondern auch einen Sommerhit. 31 Wochen hielt sich der Song an der Spitze der deutschen Charts. Weltweit wurden 20 Millionen Platten verkauft. Scatman John verstarb 1999 an Lungenkrebs. © dpa

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.