Musik für tot erklärt

Sinead O'Connor beleidigt Kim Kardashian

+
Sinead O'Connor (l.) gefällt das Bild von Kim Kardashian auf dem Titelbild des Rolling Stones ganz und gar nicht.

Dublin - Die irische Sängerin Sinead O'Connor hat den US-Reality-Star Kim Kardashian wegen ihres Titelbildes auf dem Rolling-Stone-Magazine beleidigt.

Ihr wohl bekanntester Hit war „Nothing Compares 2 U“ im Jahr 1989. Nun hat die Sängerin Sinead O'Connor die Musik „offiziell“ für tot erklärt. Grund: Ein Titelblatt des US-Magazins „Rolling Stone“, das den vollbusigen US-Reality-Star Kim Kardashian (34) in einem knappen Bustier und mit gewagtem Dekolleté auf dem Titel zeigt, eine Kapitänsmütze auf dem Kopf tragend. „Die Musik ist damit offiziell gestorben“, schrieb O'Connor (48) auf ihrer Facebook-Seite. „Was hat diese „cunt“ (vulgäres Wort für das weibliche Geschlechtsteil) auf dem Cover des „Rolling Stone“ zu suchen?“, fragte sie. „Bob Dylan muss verdammt entsetzt sein.“ Zehntausende markierten dies mit „Gefällt mir“.

Am Mittwochmittag war der Post auf Facebook zwar noch zu sehen, bei einem Klick kam allerdings folgende Meldung:

"Dieser Inhalt ist nicht mehr verfügbar - Die von dir angeforderten Inhalte können derzeit nicht angezeigt werden. Sie sind eventuell vorübergehend nicht verfügbar, der von dir angeklickte Link kann abgelaufen sein oder du hast keine Genehmigung zum Abrufen dieser Seite."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.