Singende Nonne hofft auf Treffen mit dem Papst

+
Sister Cristina legt ihre Zukunft in die Hände Gottes. Foto: Universal Music

Rom (dpa) - Italiens singende Nonne Cristina hofft weiter auf ein Treffen mit Papst Franziskus. "Es wäre ein Traum für mich, ihn zu treffen, um ihm die erste Kopie meiner Platte zu überreichen und von ihm den Segen zu erhalten", sagte die 26 Jahre alte Ordensfrau im Interview der Nachrichtenagentur dpa.

Scuccia hatte im Sommer die Castingshow "The Voice of Italy" gewonnen und nach ihrem Erfolg gescherzt, sie hoffe nun, Franziskus rufe sie an. "Der Heilige Vater hat mich noch nicht angerufen", verriet sie jetzt.

Auf ihrem Debütalbum "Sister Cristina", das am 11. November weltweit und am 14. November in Deutschland erscheint, singt die Nonne vom Ursulinen-Orden unter anderem "Like A Virgin" von Madonna. Ob sie bald auf Tournee geht, hat Sister Cristina noch nicht entschieden. "Die Zukunft lege ich immer in die Hände Gottes", sagte sie der dpa weiter. "Alles, was passiert, kommt von ihm und ich nehme es mit Liebe und Hingabe auf."

Video zu "Like a Virgin"

Sister Cristina auf Facebook

Biografie Sister Cristina

Video Auftritt bei "The Voice of Italy"

Sister Cristina bei Universal

Sister Cristina auf Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.