Skandalrocker Doherty auf Kaution freigelassen

+
Pete Doherty (30 ) ist wieder auf freiem Fuß.

London  - Der britische Skandalrocker Pete Doherty ist nach einem Tag in Polizeigewahrsam am Freitag gegen eine Kaution von 50.000 Pfund (58.000 Euro) wieder auf freien Fuß gekommen.

Er bekannte sich bei einer Gerichtsanhörung des Besitzes von Heroin und des Autofahrens ohne Versicherung und Führerschein schuldig. Das Gericht im westenglischen Stroud machte dem 30-Jährigen bis zu einem Prozess klare Auflagen: Ein nächtliches Ausgehverbot, zudem muss er ein medizinisches Implantat nutzen, das ihn von weiterem Drogenkonsum abhalten soll. Den Vorwurf gefährlichen Fahrens stritt Doherty jedoch ab, wie sein Anwalt Peter Ratcliffe erklärte. Dafür muss er sich nun vor Gericht verantworten. Der nächste Termin ist für den 11. August anberaumt.

Doherty war am Donnerstag nach einem Konzert in Gloucester von der Polizei wegen auffälligen Fahrverhaltens festgenommen worden. Der Lead-Sänger der Band Babyshambles und Ex-Freund von Topmodel Kate Moss ist wegen Drogendelikten und Verstößen gegen Bewährungsauflagen schon mehrfach im Gefängnis gelandet. Zuletzt hatte er sich Anfang Juni auf einem Flug von London nach Genf Heroin gespritzt. Der 30-jährige Musiker wurde für zwei Stunden von der Polizei festgehalten und nach Zahlung einer Geldbuße wieder auf freien Fuß gesetzt.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.