Slumdog Millionaire: Vater von Kinderstar fordert mehr Geld

+
Nur Mittel zum Zweck? Die kleine Rubina wird sehr gefordert. Ihr Vater verdient viel Geld mit ihrer Vermarktung.

Mumbai - Der Vater des Kinderstars Rubina aus „Slumdog Millionaire“ fordert eine bessere Wohnung für sich. Mit 57 000 Euro kann man in Indien allerdings schon von einem Palast sprechen.

Der Vater eines Kinder-Stars aus “Slumdog Millionaire“ fordert vom Regisseur des Oscar-prämierten Films eine teurere Wohnung als die bislang zugesagte. Rubinas Vater Rafiq Qureishi sagte dem Nachrichtensender NDTV am Freitag, das Budget für die Wohnung solle von umgerechnet rund 35 000 Euro auf etwa 57 000 Euro erhöht werden. “Das ist keine große Forderung, wenn man berücksichtigt, dass sich Rubina einen Namen als Schauspielerin gemacht hat.“ Der britische “Slumdog Millionaire“-Regisseur Danny Boyle hält sich derzeit in Mumbai (früher Bombay) auf, wo der Film spielt und wo Rubinas Familie lebt. Boyle hatte nach dem erfolgreichen Film eine Stiftung gegründet, die die Kinder-Stars des Streifens bis zum 18. Lebensjahr finanziell unterstützen soll. NDTV berichtete, Boyle habe Rubinas Familie eine einmonatige Frist gesetzt, die von der Stiftung ausgewählte günstigere Wohnung zu akzeptieren oder ganz auf ein neues Appartement zu verzichten. Die Hütte von Rubinas Familie war im Frühjahr von den Behörden abgerissen worden.

Die größten Bollywoodstars:

Bollywood: Wir zeigen die größten Stars!

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.