"Bang"

Snoop Dogg richtet Pistole auf Trump-Clown

+
US-Rapper Snoop Dogg bezieht Stellung. Foto: David Goldman

Der US-Rapper sorgt mit deutlicher Trump-Kritik für Aufsehen: In seinem neuesten Video hält er einem Clown, der wie der Präsident aussieht, eine Waffe an den Kopf.

Los Angeles (dpa) - Der Rapper Snoop Dogg macht in einem neuen Musikvideo deutlich, was er vom US-Präsidenten Donald Trump hält. Im Clip zu seinem neuen Song "Lavender (Nightfall Remix)", der am Montag (Ortszeit) veröffentlicht wurde, richtet der 45-Jährige eine Pistole auf einen als Clown geschminkten Mann, der an Donald Trump erinnert.

Vorher im Clip ist in einem nachgestellten TV-Beitrag mit dem Clown bereits zu lesen: "Ronald Klump will alle Doggs deportieren."

Nach drei Minuten verstummt in dem Video die Musik, man hört Waffen klicken und sieht den Präsidenten-Darsteller mit Clownsvisage vor einem Auto stehen, langsam die Hände erhebend. Snoop richtet eine Pistole auf den Clown und drückt ab - aus dem Lauf kommt aber keine Kugel, sondern ein Fähnchen mit der Aufschrift "Bang". Bis auf Snoop Dogg ("Drop it Like It's Hot") sind alle Figuren im Video als Clowns geschminkt, bei Schüssen fliegt Konfetti aus den Waffen.

Musikvideo auf YouTube

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.