Für den Rapper ist es okay

Snoop Dogg: Zwei Jahre Norwegen-Verbot

+
Snoop Dogg

Oslo - Rapper Snoop Dogg darf zwei Jahre lang nicht nach Norwegen einreisen. Er selbst kann mit der Entscheidung leben, ließ er ausrichten.

Der amerikanische Rapper Snoop Dogg darf wegen eines Drogenvergehens im vergangenen Monat zwei Jahre lang nicht nach Norwegen einreisen. Sein Anwalt Holger Hagesaeter sagte am Samstag der Nachrichtenagentur AP, sein Mandant könne mit dieser Entscheidung leben und plane derzeit nicht, in Berufung zu gehen.

Snoop Dogg, mit bürgerlichem Namen Calvin Broadus, war im Juni auf dem Weg zu einem Musikfestival in Südnorwegen, als Spürhunde acht Gramm Marihuana in seinem Gepäck entdeckten. Er hatte außerdem mehr Bargeld bei sich als erlaubt. Der Musiker räumte beide Vergehen ein und musste eine Geldstrafe von 52.000 Kronen (7.000 Euro) zahlen, wie sein Anwalt erklärte.

dapd

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.