Neuer Film "Frau Müller muss weg!"

Sönke Wortmann rät Eltern: "Bleibt mal locker" 

+
Sönke Wortmanns neuer Film spielt im Schulmilieu.

München - Sönke Wortmann (55) wünscht sich mehr Gelassenheit bei der Kindererziehung. "Die Eltern sind heute zu protektiv", sagte der Filmemacher im Interview der Deutschen Presse-Agentur in München.

Sönke Wortmann gibt den Tipp: "Bleibt mal locker, vertraut euren Kindern, das wird schon alles."

Diese Haltung vermisse er ein bisschen. Was für Auswüchse der Ehrgeiz von Müttern und Vätern haben kann, zeigt Wortmann ("Das Wunder von Bern") in seinem neuen Film "Frau Müller muss weg!".

Darin kämpft eine Gruppe Eltern dafür, dass ihre Kinder nach der Grundschule aufs Gymnasium wechseln können. Für die schlechten Noten ihrer Sprösslinge machen sie die Lehrerin verantwortlich. Bei einem Elternabend wollen sie die Pädagogin deshalb dazu bringen, die Klassenleitung an eine kompetentere Kollegin abzugeben.

Der Film mit Stars wie Justus von Dohnányi und Anke Engelke kommt nächste Woche Donnerstag ins Kino.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.