Sohn von Jackie Chan aus dem Gefängnis entlassen

+
Jaycee Chan ist wieder frei. Foto: David Coll Blanco

Peking (dpa) - Der Sohn von Hollywoodstar Jackie Chan (60) ist nach einer sechsmonatigen Gefängnisstrafe wegen eines Drogendeliktes aus der Haft entlassen worden. Jaycee Chan (32) habe das Gefängnis in Peking am frühen Freitagmorgen verlassen, teilte seine Produktionsfirma mit.

Der Jungschauspieler und Sänger war verurteilt worden, weil er Drogenkonsumenten beherbergt hatte. Er wurde bei seiner Festnahme im August nach Polizeiangaben auch positiv auf Marihuana getestet und gestand den Rauschgiftkonsum.

Sein Vater entschuldigte sich damals für das Verhalten seines Sohnes. Der Schauspieler und Stuntman ("Rush Hour") wurde 2009 in seinem Heimatland zum Anti-Drogen-Beauftragten ernannt. Neben seinem Sohn wurden bei landesweiten Drogenrazzien mehrere chinesische Prominente festgenommen. Der 32-jährige Chan will sich nach Angaben seiner Produktionsfirma am Samstag auf einer Pressekonferenz öffentlich entschuldigen und sein Verhalten erläutern.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.