Eurovision-Kandidat Lob: Trick gegen Nervenflattern

+
Roman Lob singt für Deutschland beim Eurovision Song Contest.

Hamburg - Roman Lob ist Deutschlands Hoffnung beim Eurovision Song Contest. Klar, dass der 21-Jährige deshalb aufgeregt ist. Doch Lob hat einen einfachen Trick gegen die Nervosität.

Der Sänger Roman Lob, Deutschlands Kandidat beim diesjährigen Eurovision Song Contest, ist ein großer Fan von Xavier Naidoo. “Xavier Naidoo hat einfach d i e Stimme Deutschlands“, sagte der 21-Jährige dem Kindermagazin “Zeit Leo“ laut einem Vorabbericht.

Baku: Eurovision Song Contest Hauptstadt 2012 

Die fast 200 Meter hohen Flame Towers sollen 2012 fertig gestellt sein. Das Finale des Eurovision Song Contests (ESC) findet am 26. Mai 2012 erstmals in der Hauptstadt Aserbaidschans statt. © AP
Baku liegt am Kaspischen Meer. Wolkenkratzer sollen bald die Skyline beherrschen: der im Bau befindliche Flame Towers (r.) und der 310 Meter hohen Fernsehturm Azeri. © AP
Gegensätze: Die Altstadt von Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan. © AP
Blick von einer Seebrücke auf die Strandprommenade und Skyline von Baku, Aserbaidschan. © AP
Die Stadtmauer um die Altstadt von Baku. © AP
Landzunge am kaspischen Meer - Das Finale des Eurovision Song Contests (ESC) findet am 26. Mai 2012 erstmals in der Hauptstadt Aserbaidschans statt. © AP
Die Altstadt von Baku © AP
Stadtansichten von Baku © AP
Die Statue eines Anglers steht auf einer Seebrücke an der Strandprommenade von Baku, Aserbaidschan. © AP
Souvenirgeschäft in der historischen Altstadt von Baku. © AP
Spaziergänger an der Stadtmauer um die historische Altstadt von Baku. © AP
Stadtansicht von Baku  © AP
Stadtansicht von Baku  © AP
Stadtansicht von Baku © AP
Baku: Das Finale des Eurovision Song Contests (ESC) findet am 26. Mai 2012 erstmals in der Hauptstadt Aserbaidschans statt. © AP
Stadtansicht von Baku  © AP
Stadtansicht von Baku  © AP
Schilder mit der Aufschrift "Brot Haus - deutschequalität" © AP
Deutsche Spuren in Baku © AP
Das Finale des Eurovision Song Contests (ESC) findet am 26. Mai 2012 in der von der Alpine Bau Deutschland AG errichteten Halle, auf einer Landzunge im Kaspischen Meer in Baku statt. © AP
Endspurt für den ESC: Außenansicht der im Bau befindliche Kristall-Halle (Chrystal Hall). © AP
Fernab vom Boulevard am Kaspischen Meer und hinter den Wolkenkratzern von Baku kommt der westliche Besucher in Bezirke, die an Slums erinnern. © AP
Die dunkle Seite von Baku:Wäscheleinen und Schafe in einer Wohnanlage für Flüchtlinge. © AP
Sichtschutz: Das Werbeplakat für den Eurovision Song Contest (ESC) verdeckt eine baufällige Fassade eine Wohnhauses. © AP
Doch alle, die hier wohnen, grüssen die ausländischen Gäste freundlich, viele bitten um ein gemeinsames Foto.  © AP

Über den bevorstehenden Sangeswettstreit sagte er: “Noch ist der Auftritt weit weg. Aber wenn ich erst einmal in Baku bin, werde ich bestimmt total aufgeregt sein.“ Sein Trick gegen Nervosität sei das Naschen von Süßigkeiten. “Bei 'Unser Star für Baku' standen hinter der Bühne immer Süßigkeiten. Vor dem Auftritt habe ich genascht. Das hat mich ein bisschen abgelenkt.“ Der diesjährige Eurovision Song Contest findet am 26. Mai in Aserbaidschan statt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.