Sony sichert sich den weltweiten "Blade Runner"-Vertrieb

+
Harrison Ford und Ryan Gosling machen bei der "Blade Runner"-Fortsetzung mit. Foto: Facundo Arrizabalaga/Julien Warnand

Los Angeles (dpa) - Sony Pictures will den weltweiten Vertrieb der mit Spannung erwarteten "Blade Runner"-Fortsetzung übernehmen. "Variety" zufolge sollen die Dreharbeiten im Juli beginnen.

Schon seit längerem steht fest, dass Ryan Gosling (35, "Drive") an der Seite von Harrison Ford (73) mitspielen wird. Ford kehrt in seiner Originalrolle von 1982 als Polizist zurück, der auf der Erde Jagd auf menschenähnliche Roboter macht.

Die noch titellose Fortsetzung soll mehrere Jahrzehnte nach dem Science-Fiction-Klassiker von 1982 spielen, der im Jahr 2019 in Los Angeles angesiedelt war. Ridley Scott ("Alien", "Gladiator") führte damals Regie, nun ist der Kanadier Denis Villeneuve (48, "Sicario", "Prisoners") an Bord. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.