Sophie Rois: Wir leben im "Zombie-Zeitalter"

+
Sophie Rois findet, dass wir im "Zeitalter der Untoten" leben.

Berlin - Durch die heutige Medizin können die meisten Krankheiten geheilt werden. Schauspielerin Sophie Rois kann dieser modernen Entwicklung allerdings nicht nur Gutes abgewinnen.

Angesichts der Möglichkeiten der modernen Medizin und der wachsenden Lebenserwartung fürchtet die Schauspielerin Sophie Rois ein “Zeitalter der Untoten“. Die Menschen setzten alles daran, “biologisch möglichst lange irgendwie herumzuwackeln“, sagte die 50-Jährige im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dapd. “Das könnte auch das Zombie-Zeitalter sein.“

Im alltäglichen menschlichen Handeln erkennt Rois ein kontinuierliches Streben nach hohem Alter. “Zum Leben fällt uns nichts anderes mehr ein, als möglichst nicht zu rauchen, möglichst gesund zu essen und möglichst lange unseren Kadaver durch die Gegend zu schleppen“, sagte die gebürtige Österreicherin. Einziges Ziel sei es, möglichst lange zu leben. “Und angesichts der erschreckenden Möglichkeiten der Medizin sieht man sich selbst in so einer Zukunft, wo man ewig herumschleicht“, prognostiziert sie.

Die gefährlichsten Stars im Internet

Sie locken Internetsurfer auf infizierte Websites: Kriminelle nutzen die Namen von Prominenten, um ahnungslose Benutzer über Links und Verweise zu Schadprogrammen zu führen. Das Sicherheitsunternehmen McAfee gab jetzt bekannt, bei welchen Stars Vorsicht geboten ist. Die kanadische Schauspielerin Rachel McAdams belegt Platz 10. © dpa
Ebenso Brad Pitt. Er teilt sich den zehnten Platz außerdem mit... © dpa
...der Schauspielerin Emma Stone. © dpa
Scarlett Johansson landet auf dem neunten Platz. © dpa
Victoria's Secret-Engel Adriana Lima belegt Platz 8 der gefährlichten Promis im Internet. © dpa
Die Schauspielerin Anna Paquin (hier mit ihrem Verlobten) wurde auf Platz 7 gesetzt. © dpa
Mila Kunis landet auf dem sechtsen Platz. © dpa
Die Schauspielerin Katherine Heigl ist die fünftgefährlichste Prominente im Internet. © dpa
Auf Platz 4: Schauspielerin Jessica Biel. © dpa
Der Journalist und 'X Factor'-Juror Piers Morgan belegt Platz 3. © dpa
Schauspielerin Cameron Diaz landet dieses Jahr nur auf Platz 2. © dpa
Heidi Klum überholte Biel im Rennen um den gefährlichsten Star im Internet. © dpa

Dabei kann sich die Schauspielerin, die Anfang Mai mit dem Theaterpreis Berlin ausgezeichnet wird, mit übersinnlichen Phänomenen durchaus anfreunden. “Ich finde die Vorstellung, dass es einen Werwolf gibt, ganz gut“, sagte Rois, die im Fernsehkrimi “Polizeiruf 110: Die Gurkenkönigin“ (Ausstrahlung: 15. April 2012) an der Seite von Horst Krause auf Verbrecherjagd geht. Des Mordversuchs verdächtig scheint auf dem ersten Blick ein Vampir.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.