Gemeinsame Tochter zwei Jahre alt

Sorgerechtsstreit: Jeremy Renner einigt sich mit Ehefrau

+
Jeremy Renner.

Los Angeles - Der US-Schauspieler Jeremy Renner hat sich US-Medienberichten zufolge mit seiner Noch-Ehefrau auf das gemeinsame Sorgerecht für ihre Tochter geeinigt.

Außerdem zahle Renner (44, „American Hustle“) dem Model Sonni Pacheco monatlich umgerechnet rund 12.000 Euro Unterhalt, schreibt das Promiportal „People.com“ unter Berufung auf Gerichtsunterlagen am Mittwoch (Ortszeit).

Pacheco hatte laut „TMZ.com“ vergangenen Dezember die Scheidung eingereicht. Nur wenige Monate zuvor hatte der Oscar-nominierte Schauspieler („The Hurt Locker“) in einem Interview erzählt, er habe heimlich geheiratet. Die gemeinsame Tochter Ava Berlin ist zwei Jahre alt.

Der 44-Jährige ist momentan viel beschäftigt. Noch in diesem Jahr ist er in den Action-Filmen „Avengers: Age of Ultron“ und „Mission: Impossible 5“ zu sehen. Außerdem soll er mit Amy Adams (40, „Her“) den Science-Fiction-Streifen „Story of Your Life“ drehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.