"Soul Kitchen" für Europäischen Filmpreis nominiert

+
Restaurantbesitzer Zinos (Adam Bousdoukos) sitzt mit seinem Bruder Illias (Moritz Bleibtreu) in seiner heruntergewirtschaftete Kneipe im Kinofilm "Soul Kitchen" (undatiertes Szenenfoto).

Berlin - Regisseur Fatih Akin geht für Deutschland mit seinem Film "Soul Kitchen" in das Rennen um den Europäischen Filmpreis 2010. Das teilte die Europäische Filmakademie am Samstag in Berlin mit.

Fünf weitere Streifen konkurrieren um den Preis für den besten Film. Es sind der diesjährige Berlinale-Gewinner "Bal - Honig" des türkischen Regisseurs Semih Kaplanoglu, "Der Ghostwriter" von Roman Polanski, der spanisch-argentinische Oscar-prämierte "In ihren Augen" von Juan José Campanella, das Kriegsdrama "Lebanon" des israelischen Regisseurs Samuel Maoz und der französische Film "Von Menschen und Göttern" von Xavier Beauvois. Die Preise sollen am 4. Dezember in der estländischen Hauptstadt Tallinn überreicht werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.