Spaniens König wird wieder an Hüfte operiert

+
König Juan Carlos von Spanien muss wieder operiert werden.

Madrid - Spaniens König Juan Carlos muss wieder unters Messer. Die Ärzte stellten einen Rückschritt im Genesungsprozess seiner künstlichen Hüfte fest. Es ist die achte Operation in nur drei Jahren.

Spaniens König Juan Carlos muss wieder unters Messer. Der 75-jährige Monarch werde sich einer neuen Operation an der linken Hüfte unterziehen müssen, teilte das Königshaus am Freitag in Madrid mit. Der Termin des Eingriffs wurde vorerst nicht genannt. Die neue OP wird für Juan Carlos bereits der achte Eingriff seit Mai 2010 sowie der fünfte innerhalb von nur zwölf Monaten sein.

Erst im November vergangenen Jahres war Juan Carlos wegen einer Arthrose auf der linken Seite eine künstliche Hüfte eingesetzt worden. Seither geht er auch bei Auftritten in der Öffentlichkeit stets an Krücken. Die behandelnden Ärzte hätten jetzt einen Rückschritt im Genesungsprozess festgestellt, hieß es. Zuletzt hatte sich der König im März einer Bandscheibenoperation unterzogen.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.