Nach Bandscheiben-OP

Spaniens König wieder fit fürs Regieren

+
Juan Carlos ist wieder einigermaßen fit.

Madrid - Ganz der alte ist er noch nicht, aber gut sieben Wochen nach einer Bandscheibenoperation nimmt Spaniens König Juan Carlos seine Amtsgeschäfte wieder auf.

Am Montag werde der Monarch in seiner Residenz im Zarzuela-Palast in Madrid den Schriftsteller José Manuel Caballero Bonald empfangen, teilte das Königshaus am Freitag mit. Juan Carlos will Caballero Bonald, der am Dienstag den Cervantes-Preis, die bedeutendste literarische Auszeichnung der spanischsprachigen Welt erhält, persönlich gratulieren. Auf Anraten seiner Ärzte werde der 75-Jährige entgegen der Tradition aber nicht an der Preisverleihung teilnehmen, hieß es.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Juan Carlos war am 3. März in einer Madrider Klinik am Rücken operiert worden. Nach dem gut dreistündigen Eingriff hatten die Ärzte erklärt, der Monarch werde zwei bis sechs Monate brauchen, um sich vollständig zu erholen. Dann werde der König zum Gehen keine Krücken mehr benötigen.

Die Rücken-OP war für Juan Carlos zu dem Zeitpunkt bereits der siebte Eingriff in weniger als drei Jahren und der vierte innerhalb von nur zwölf Monaten. Im November 2012 war dem Monarchen auf der linken Seite eine künstliche Hüfte eingesetzt worden. Seither ging er auch bei Auftritten in der Öffentlichkeit stets an Krücken.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.