Paul McCartney zum dritten Mal vorm Altar?

+
Der Ex-Beatle Paul McCartney ist seit Sommer 2007 mit der Geschäftsfrau Nancy Shevell liiert.

New York - Der Ex-Beatle Paul McCartney soll drei Jahre nach seinem Rosenkrieg mit Heather Mills sich zum dritten Mal verlobt haben. Auch für seine langjährige Freundin Nancy Shevell ist die Ehe keine neue Erfahrung.

Ein Paar sind sie schon lange, jetzt kochen Gerüchte um eine Verlobung hoch: Ex-Beatle Paul McCartney (68) soll sich mit seiner langjährigen Freundin Nancy Shevell (51) verlobt haben. Das berichtete das Promi-Portal “People Magazine“ am Freitag unter Berufung auf eine ungenannte Quelle. Eine Bestätigung gab es dafür nicht. Der britische Musiker ist seit Sommer 2007 mit der New Yorker Geschäftsfrau zusammen. Für ihn wäre es die dritte Ehe.

McCartney war zuerst mit der New Yorker Fotografin Linda Eastman verheiratet, die 1998 an Krebs starb. Vier Jahre später gab der Musiker dem Model Heather Mills (43) sein Jawort. Die Ehe wurde im März 2008 nach einem Rosenkrieg und unter großem Medientrubel wieder geschieden. McCartney musste seiner zweiten Gattin damals eine Millionen-Abfindung zahlen.

Shevell, millionenschwere Erbin eines amerikanischen Transportunternehmens, war auch schon einmal verheiratet. Sie ist aber seit 2009 von dem Anwalt Bruce Blakeman geschieden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.