Bud Spencer: Ich bin kein Schauspieler

+
Bud Spencer zusammen mit Terence Hill in dem erfolgreichen Italo-Western-Klamauk "Vier Fäuste für ein Halleluja" (1971)

Berlin - Westernheld Bud Spencer hält sich nicht für einen Schauspieler. Stattdessen sieht er sich als Prototyp, als Projektion des Publikums. Doch er verriet auch, wie er eigentlich  wirklich ist.

“Ich bin ein Prototyp, ich habe eine Präsenz im Bild. Aber ich bin kein Schauspieler“, sagte der Italiener der “Berliner Morgenpost“ (Sonntagausgabe). Noch nicht mal Bud Spencer sei real: “Er ist eine Fiktion, eine Projektion des Publikums.“ Carlo Pedersoli, wie der 81-Jährige eigentlich heißt, sei hingegen ein friedliebender Mensch aus Fleisch und Blut. “Der Kontrast zwischen und beiden könnte nicht größer sein.“

Polizeifotos von Promis

Polizeifotos von US-Stars

Pedersoli verdankte seine erste Rolle 1967 seinem stattlichen Gewicht von 156 Kilo. “Ich bin durch eine reine Fügung des Schicksals zum Film gekommen“, sagte er dem Blatt. Die Spielszenen hätten ihn und seinen “Vier Fäuste für ein Halleluja“-Kollegen Terence Hill gelangweilt. Sie hätten stattdessen immer der nächsten Schlägerei entgegen gefiebert.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.